Histologiekurs S VIII 8 Departement Pathologie der Universität Zürich Histokurs

S VIII 8 Analgetika-Nephropathie HE weitere Informationen auf HiPaKu
  analgesic nephropathy ICD-10: N14.0
 
 

 
Frau, 50 J., terminale Niereninsuffizienz bei jahrelangem Saridon-Abusus.
Nephrektomie anlässlich der Transplantation.
 
- In der Mitte des Schnittes nekrotische abgeflachte und teils verkalkte Papille angeschnitten
- Die Nekrose verkalkt und verknöchert sekundär
- Häufig wird die Papille ins Kelchlumen abgestossen
- Das Nierenparenchym weist Narben auf mit interstitieller Fibrose, Tubulusatrophie und Verlust von Glomerula.
- Vereinzelt strumiforme Umwandlung des Tubulusapparates
- Im Nierenbecken ebenfalls chronische Entzündung
 
Pathogenese:
Die Papillennekrosen entstehen infolge der kapillären Gefässveränderungen (Kapillarosklerose, siehe S VIII 9), welche ihrerseits toxisch bedingt sind. Sekundär kommt es zu dystrophen Verkalkungen, welche schliesslich verknöchern können. Das restliche Nierengewebe zeigt eine chronische Nephritis. Sekundär neigen die Nieren zu chronisch-rezidivierenden Pyelonephritiden.