Histologiekurs S IV 21 Departement Pathologie der Universität Zürich Histokurs

S IV 21 Biphasisches Pleuramesotheliom HE weitere Informationen auf HiPaKu
  biphasic pleural mesothelioma ICD-10: C38.4; ICD-O: 9053/3
 
 

 
Mann, 62 J., vor 30 Jahren Asbestexposition. Seit 1 Jahr Dyspnoe. Autopsiepräparat.
 
Makroskopie: Mantelartige Ummauerung eines komprimierten Lungenflügels durch weisslichen Tumor.
 
- Stark verdickte Pleura mit anhaftendem Lungengewebe
- Pleura viszeralis und parietalis nicht mehr zu unterscheiden
- Pleura durchsetzt von in die Lungen und in die Thoraxwand infiltrierendem Tumor
- Der Tumor ist aus 2 Komponenten aufgebaut:
1.Epithelialer Anteil:
Teils tubulopapilläre oder adenomatöse, teils solide Zellstränge, bestehend aus mittelgrossen bis grossen, oft kubischen, unterschiedlich polymorphen Zellen.
2.Sarkomatöser Anteil:
Spindelförmige Tumorzellen mit Polymorphie, Atypien und Mitosen, manchmal in wirbelartig sich durchflechtenden Bündeln angeordnet.
-Subpleurale interstitielle Fibrose der Lunge
 
Differentialdiagnose:
- Nicht neoplastisches, zellreiches Stroma kann sarkomatöse Komponente vortäuschen
- Ohne Spezialuntersuchungen ist die epitheliale Komponente nicht zu unterscheiden von einer Pleurakarzinose eines (Adeno-)Karzinoms. Der spindelzellige Tumoranteil entspricht morphologisch irgendeinem andern spindelzellig gebauten Sarkom. Beim vorliegenden Präparat kann die Diagnose "Mesotheliom" gestellt werden, weil sowohl eine epitheliale als auch eine spindelzellige (sarkomatöse) maligne Komponente vorliegt