Prüfungspräparate Neuropathologie (es können diese Präparate in den Prüfungen vorkommen)
 
Zur Vergrösserung bitte das Bild anklicken

- Organdiagnose: entfällt
- epithelialer Tumor
- ein- bis mehrschichtiges Plattenepithel mit Zystenbildungen
- Verhornungen („wet keratin“) und Verkalkungen
- keine Mitosen oder andere Malignitätszeichen
- Diagnose: klassisches (adamantinomatöses) Kraniopharyngeom, WHO Grad I

- Organdiagnose: zentralnervöses Gewebe
- Anteile eines epithelialen Tumors
- ein- bis mehrschichtiges Plattenepithel mit Zystenbildungen
- Verhornungen („wet keratin“) und Verkalkungen
- keine Mitosen oder andere Malignitätszeichen
- Diagnose: klassisches (adamantinomatöses) Kraniopharyngeom, WHO Grad I

- Organdiagnose: entfällt
- mässig zellreicher Tumor
- typische Architektur: Pseudorosetten (radiäre Anordnungen der Tumorzellen um zentral gelegene Gefässe) und echte ependymale Rosetten (radiäre Anordnungen der Tumorzellen mit Ausbildung tubulärer Lumina)
- rund-ovale Zellkerne, keine erkennbare Zellmembran
- keine Mitosen oder andere Anaplasiezeichen
- Diagnose: Ependymom, WHO Grad II

- Organdiagnose: entfällt
- mässig zellreicher Tumor
- typische Architektur: Pseudorosetten (radiäre Anordnungen der Tumorzellen um zentral gelegene Gefässe) und echte ependymale Rosetten (radiäre Anordnungen der Tumorzellen mit Ausbildung tubulärer Lumina)
- rund-ovale Zellkerne, keine erkennbare Zellmembran
- keine Mitosen oder andere Anaplasiezeichen
- Diagnose: Ependymom, WHO Grad II

- Organdiagnose: zentralnervöses Gewebe
- Infiltration durch einen malignen, pleomorphen, epithelialen Tumor
- Wachstumsmuster: Drüsen-ähnliche, tubuläre Architektur
- flächige Nekrosen
- Mitosen, prominente Nukleolen
- Diagnose: Adenokarzinommetastase (Kolonkarzinom)

- Organdiagnose: Cerebellum
- Tumorzellen mit scharfen Zellgrenzen, prominente Nukleolen, teils mehrkernige Tumorzellen oder bizarre Kernmorphologie
- Wachstum der Tumorzellen entlang der Leptomeningen
- fokal nesterartige Infiltration durch einen malignen, pleomorphen, epithelialen Tumor
- Diagnose: Meningeosis carcinomatosa (eines Bronchialkarzinoms)

- Organdiagnose: entfällt
- Tumor mit synzytialem Wachstumsmuster ohne erkennbare Zellgrenzen
- zwiebelschalenartige, meningeale Wirbelbildungen
- zentrale, konzentrisch geschichtete Verkalkungen in den Wirbeln (Psammomkörper)
- gleichmässige Kernmorphologie der Tumorzellen, fein-granuläres Chromatin
- Diagnose: Meningotheliomatöses Meningeom, WHO Grad I

- Organdiagnose: zentralnervöses Gewebe
- Infiltration durch einen malignen, pleomorphen, epithelialen Tumor
- Tumorzellen mit scharfen Zellgrenzen und reichlich Zytoplasma, prominente Nukleolen, teils mehrkernige Tumorzellen oder bizarre Kernmorphologie, Mitosen
- Tumornekrosen, Einblutungen
- Wachstum der Tumorzellen auch entlang der Leptomeningen
- Diagnose: Cerebrale Karzinommetastase (eines Bronchialkarzinoms) mit Meningeosis carcinomatosa

- Organdiagnose: entfällt
- zellreicher Tumor mit synzytialem Wachstumsmuster ohne erkennbare Zellgrenzen
- typisches Wachstumsmuster: zwiebelschalenartige, meningeale Wirbelbildungen
- viele zentrale, konzentrisch geschichtete Verkalkungen in den Wirbeln (Psammomkörper)
- gleichmässige Kernmorphologie der Tumorzellen, fein-granuläres Chromatin
- „Lochkerne“ (helle, vakuolenartige Einschlüsse in den Kernen)
- Diagnose: Meningotheliomatöses Meningeom, WHO Grad I

- Organdiagnose: entfällt
- Tumor mit synzytialem Wachstumsmuster ohne erkennbare Zellgrenzen
- grosse zellreichere Areale mit spindelzelligen, in faszikulären Zügen angeordnete Tumorzellen mit lang gestreckten Zellkernen und eosinophilem Zytoplasma („Antoni-A-Formation“)
- innerhalb der Antoni-A-Formation: charakteristische palisadenartige Aufreihung der Tumorzellkerne („Verocay-bodies“)
- Diagnose: Schwannom, WHO Grad I

- Organdiagnose: entfällt
- Tumor mit synzytialem Wachstumsmuster ohne erkennbare Zellgrenzen
- zellreichere Areale mit spindelzelligen, in faszikulären Zügen angeordnete Tumorzellen mit lang gestreckten Zellkernen und eosinophilem Zytoplasma („Antoni-A-Formation“)
- innerhalb der Antoni-A-Formation: charakteristische pseudopalisadenartige Aufreihung der Tumorzellkerne („Verocay-bodies“)
- Areale mit mikrozystischen Veränderungen, geringerer Zelldichte, Hämosiderinablagerungen (“Antoni-B-Formation”)
- Diagnose: Schwannom, WHO Grad I

- Organdiagnose: zentralnervöses Gewebe
- mässig pleomorpher, diffus infiltrierender Tumor mit astrozytärer Differenzierung
- Tumorzellen mit meist runden Zellkernen von feingranulärem Chromatin
- blass-eosinophile Zytoplasmaleiber mit feinen Zellfortsätzen, die eine feinfibrilläre Tumormatrix bilden
- Mikrozysten
- Diagnose: Diffuses Astrozytom, WHO Grad II

- Organdiagnose: entfällt
- sehr zelldichter, pleomorpher, astrozytärer Tumor
- flächenhafte und strichförmige Tumornekrosen mit palisadenartigerAufreihung der Tumorzellen im Randbereich der Nekrosen
- vermehrt glomeruloide Gefässproliferate
- mässig chromatindichte Zellkerne der Tumorzellen
- feinfibrilläre, blass-eosinophile Matrix
- einige Mitosen
- Diagnose: Glioblastoma multiforme, WHO Grad IV

- Organdiagnose: Grosshirnrinde und -mark
- multifokal Kolliquationsnekrosen und dichte Infiltration des Hirnparenchyms mit Makrophagen
- wenige Siderophagen und lymphozytäre Infiltrate
- Resorption und reaktiv beginnende Organisation, kleine einsprossende Gefässe erkennbar
- teilweise umgebende spongiöse Parenchymauflockerung
- Diagnose: Subakute Hirninfarkte (Stadium II)

- Organdiagnose: zentralnervöses Gewebe
- sehr zelldichter, klein-, rund- und blauzelliger Tumor
- Tumorzellen mit dichtem Kernchromatin, wenig Zytoplasma
- viele Apoptosen, erhöhte mitotiche Aktivität
- residuelles, komprimiertes Kleinhirngewebe
- Diagnose: Medulloblastom, WHO Grad IV

- Organdiagnose: Cerebellum
- Destruktion des Parenchyms mit Defektbildung, stellenweise nur noch erhaltene Bergmann-Glia im Stratum purkinjense
- randständige Gliose, Abblassung der weissen Substanz
- Diagnose: Alter Hirninfarkt (Stadium III)

- Organdiagnose: Hirn, Basalganglien, Ependym
- Destruktion des Parenchyms mit Defektbildung
- deutliche randständige Gliose
- Diagnose: Alter Hirninfarkt (Stadium III)

- Organdiagnose: Hirn
- Untergang von Nervenzellen mit ödematösen Auflockerungen des Hirnparenchyms und Abblassung der Matrix
- zahlreiche Nervenzellen sind hypereosinophil gefärbt mit pyknotischem Zellkern, Nukleolus nicht mehr abgrenzbar (“red neurons”)
- Diagnose: Akuter Hirninfarkt (Stadium I)

- Organdiagnose: Hirn, subpiale Corpora amylacea
- Untergang von Nervenzellen mit ödematösen Auflockerungen des Hirnparenchyms und Abblassung der Matrix
- zahlreiche Nervenzellen sind hypereosinophil gefärbt mit pyknotischem Zellkern, Nukleolus nicht mehr abgrenzbar (“red neurons”)
- Diagnose: Akuter Hirninfarkt (Stadium I)


- Organdiagnose: zentralnervöses Gewebe
- vermehrt pathologische, grosslumige Gefässanschnitte mit Wandkaliberschwankungen und teilweise pathologischem Wandaufbau, extreme Ausdünnungen oder Verdickungen der Gefässwand ohne regelrechten Aufbau
- arterielle und venöse Differenzierung einiger Gefässe erkennbar, abnormale Kommunikation zwischen arteriellen und venösen Gefässen
- dazwischen gliotisch verändertes, teilweise frisch eingeblutetes Hirngewebe
- Diagnose: Arteriovenöse Malformation

Elastica van Gieson-Färbung:

- Arterielle und venöse Differenzierung der Gefässe erkennbar (dunkelbraun: Membrana elastica interna)


- Organdiagnose: zentralnervöses Gewebe
- zahlreiche, dicht aneinanderliegende Gefässanschnitte ohne regelrechten Wandaufbau
- stark ausgedünnte Gefässwände
- umgebend Hirngewebe mit Hämosiderinablagerungen als Zeichen früherer     Einblutungen
- Diagnose: Kavernom
 
 
 
 
Berlinerblau:

- Eisenablagerungen (blau) als Zeichen älterer Einblutungen

- Organdiagnose: Grosshirn
- in den Leptomeningen Ansammlung von Lymphozyten, Makrophagen, Epitheloidzellen, mehrkernigen Riesenzellen und Fibroblasten
- tuberkulöse Granulome mit dem charakteristischen Randwall aus Epitheloidzellen, mehrkernigen Riesenzellen und Lymphozyten  sowie zentraler Nekrose
- Übergreifen der Entzündung auf das Hirnparenchym über die Virchow-Robinschen Räume, Gliose und Endothelhyperplasie
- Diagnose: Granulomatöse Meningoenzephalitis bei zerebraler Tuberkulose

- Organdiagnose: Skelettmuskulatur, Querschnitt
- geränderte Vakuolen („rimmed vakuoles“) in einigen Muskelfasern
- endomysiale lymphozytäre Entzündungsreaktion
- begleitende anguläre Muskelfaseratrophie
- vermehrt interne Kerne
- regenerierende basophile Fasern
- frische disseminierte Nekrosen einzelner Muskelfasern
- Diagnose: Einschlusskörperchenmyositis

- Organdiagnose: entfällt
- biphasisches Wachstumsmuster von Antoni A und B
- Antoni A Muster: Areale von dicht stehenden elongierten Zellen mit gelegentlicher Kernwallbildung (Verocay bodies)
- Antoni B Muster: zellärmere Areale mit wenig strukturiertem Wachstumsmuster und kaum wahrnehmbaren Zellgrenzen
- Diagnose: Neurinom (Schwannom), WHO Grad I.

- Organdiagnose: entfällt
- zellreiche Läsion
- fibrilläre Matrix (fibrilläre Zellfortsätze)
- pleomorphe neoplastische Astrozyten mit deutlichen Kernatypien und hoher mitotischer Aktivität
- Strichförmige Tumornekrosen mit umgebenden Tumorzellkern-Palisaden und Gefässproliferaten.
- Diagnose: Glioblastoma multiforme, WHO Grad IV

- Organdiagnose: Hirn
- zelldichter, hirneigener Tumor, relativ gut begrenzt, mit frischen Einblutungen
- monomorphe Tumorzellen mit runden Kernen, grobfleckigem Chromatin, eosinophilem Zytoplasma.
- Das Zytoplasma ist zum Teil zu sichtbaren Fortsätzen ausgezogen. Diese Fortsätze sind oft perpendikulär um Tumorgefässwände angeordnet und bilden Pseudorosetten (perivaskuläre Rosetten) aus.
- Es gibt keine mitotische Aktivität, keine Nekrosen, keine echten ependymalen Rosetten.
- Diagnose: Ependymom, WHO Grad II

- Organdiagnose: Hirn
- Zellreicher, diffus infiltrierender glialer Tumor mit auf niedriger Vergrösserung sichtbaren polymorphen, grossen Tumorzellen. Einige mehrkernige Tumorzellen finden sich eingestreut.
- Der Tumor ist stellenweise durch deutliche Satellitose charakterisiert (Scherer’sche Sekundärstrukturen). Die Mehrzehl der Tumorzellen haben ovale bis polygonale Kerne.
- Zahlreiche Mitosen sind sichtbar.
- Weitläufige flächige Tumornekrosen sind zu sehen und mehrere sehr grosse glomeruloide Gefässproliferate.
- Fokal sichtbare Gefässthrombosen.
- Diagnose: Glioblastoma multiforme, WHO Grad IV

- Organdiagnose: Hirn
- gut demarkierter Tumor ohne Invasion des Parenchyms
- solides Wachstumsmuster
- flächige Nekrosen
- Tumorzellen epitheloid bis plasmazyoid mit runden Kernen, teils prominenten, zentral plazierten Nukleolen, sowie reichlich eosinophilem Zytoplasma.
- Einige mehrkernige Tumorzellen
- Oedematöse Auflockerung des umgebenden ZNS-Gewebes.
- Keine sichtbares Melaninpigment
- Diagnose: Melanommetastase

- Organdiagnose: Hirn
- multizystische Läsion
- Nester aus mehrschichtigem Plattenepithel
- kompaktes Keratin („wet keratin“)
- Stroma der Läsion besteht aus lockerem Bindegewebe
- Anhäufungen von chronisch entzündlichen Zellen
- Verkalkungen
- Keine Mitosen
- Diagnose: Adamantinöses Kraniopharyngiom, WHO Grad I

- Organdiagnose: Hirn (Medulla oblongata (Olive))
- grosser nekrotischer Herd mit umgebendem Granulationsgewebe
- Innerhalb der Nekrose sind viele septierte Pilzhyphen zu finden, welche sich spitzwinkelig, dichotom verzweigen
- Um das nekrotische Areal herum stellt sich die reaktive Astrozytose (Gliose) mit Gewebsauflockerungen und Makrophagen dar
- Diagnosis: Pilzabszess (morphologisch vereinbar mit Aspergillus)

- Organdiagnose: Hirn
- Sichtbarer Cortex und weisse Substanz
- Morphologisch regelrechter Cortex
- Ansammlung abnormaler Gefässe im Marklager
- Abnormaler Gefässwandaufbau: verdickte Gefässwände, keine arterielle Differenzierung
- Interponiertes ZNS Gewebe
- Diagnose: Vaskuläre Malformation

- Organdiagnose: Hirn, Hippocampus
- vakuoläre Auflockerung im Hippocampus (Sommer-Sektor)
- zahlreiche Nervenzellen sind hypereosinophil gefärbt mit pyknotischen Zellkernen, Nukleolus nicht mehr abgrenzbar (“red neurons”)
- Diagnose: Akuter Hirninfarkt (Stadium I)

- Organdiagnose: entfällt
- zellreicher Tumor mit synzytialem Wachstumsmuster ohne erkennbare Zellgrenzen
- typisches Wachstumsmuster: viele kleine, zwiebelschalenartige, meningeale Wirbel
- zahlreiche zentrale, konzentrisch geschichtete Verkalkungen in den Wirbeln (Psammomkörper)
- gleichmässige Kernmorphologie der Tumorzellen, fein-granuläres Chromatin
- geringe Anzahl von Mitosen
- Diagnose: Meningotheliomatöses Meningeom, WHO Grad I

- Organdiagnose: entfällt
- Papillärer, gut differenzierter Tumor
- Einschichtiger Epithelbesatz auf einem gefässführenden bindegewebigen Stroma
- Tumorzellen sind isomorph mit kuboidem oder hochprismatischen Zytoplasma und basalen Kernen
- Diagnose: Plexuspapillom, WHO Grad I

- Organdiagnose: Hirn
- in den Leptomeningen dichte Ansammlungen von neutrophilen Granulozyten
- die Gefässwand durchwachsende, leicht basophile Pilzhyphen
- angrenzender Cortex mit „red neurons“ und ödematöser Auflockerung
- Diagnose: Zerebrale Aspergillose und akute Infarzierung des angrenzenden Cortex

- Organdiagnose: Hirn, Anschnitt des Ventrikels
- in der weissen Substanz scharf begrenzte, abgeblasste, hypozelluläre Läsionen mit deutlichem Verlust von Myelin
- Diagnose: Inaktiver Demyelinisierungsherd bei Multipler Sklerose

- Organdiagnose: entfällt
- zelldichter Tumor
- Zellkerne polymorph, grobkörniges bis blasiges Chromatin, häufig Nukleolen
- Zytoplasma häufig voll beladen mit globulärem, braunem Pigment (Melanin)
- Viele Mitosen
- Diagnose: Melanommetastase

- Organdiagnose: entfällt
- Tumorgewebe unterschiedlicher Differenzierung
- reife Gewebstypen aller drei Keimblätter: Bindegewebe, Fettgewebe, Haut mit Anhangsgebilden, Knorpel, Zahnanlage, ZNS Gewebe, zilienbesetzte Oberflächenepithelien und gastrointestinale Mukosa.
- Diagnose: Reifes Teratom


 

- Organdiagnose: Hirn
- Gefässe mit unterschiedlich dicken Gefässwänden und unterschiedlich grossen Lumina
- Nebeneinander Vorkommen von Arterien und Venen
- Hirnparenchym zwischen den pathologischen Gefässen zeigt Gliose
- Embolisationsmaterial intravaskulär mit einigen mehrkernigen Riesenzellen
- Diagnose: Arteriovenöse Gefässmissbildung

EVG
-
Gefässkonglomerate mit variabler Gefässwanddicke und stark unterschiedlichen Gefässdurchmessern kommen zur Darstellung
-
Es sind arterielle und venöse Strukturen angeschnitten

- Organdiagnose: Hirn
- Einwanderung vieler neutrophiler Granulozyten in die Leptomeningen
- Fibrinöse Exsudate
- Ausserhalb der Meningen zeigen sich einige Bakterien Kolonien
- keine Hinweise auf eine Infektion im Hirnparenchym
- Diagnose: akute bakterielle Meningitis

- Organdiagnose: Hirn
- Monomorphe Zellen mit uniformen runden Kernen und perinukleären Halos (Spiegelei – förmige Zellen)
- Dichtes Netzwerk verzweigter Kapillaren (maschendrahtartig)
- Verkalkungen
- Keine mitotische Aktivität
- Diagnose: Oligodendrogliom (WHO Grad II)

- Organdiagnose: Hirn
- zellvermehrter glialer Tumor mit ausgeprägter Pleomorphie einschliesslich bizarrer Riesenzellen
- Tumornekrosen und Gefässproliferate
- apoptotische Kerne und zahlreiche Mitosefiguren,
- neben astrozytär differenzierten Abschnitten auch klarzellige Anteile nach Art eines Oligodendroglioms („oligodendrogliöses Glioblastom“)
- deutlicher Übergang von tumorinfiltriertem Hirngewebe (Rinde mit Tumorzell-Satellitosen um Neurone) in das Tumorgewebe
- Diagnose: Glioblastom mit oligodendrogliöser Komponente, WHO Grad I

- Organdiagnose: Hirn
- Zellreicher astrozytärer Tumor
- Mitosefiguren
- Strichförmige und flächige Nekrosen
- Gefässproliferate
- Diagnose: Glioblastoms (WHO Grad IV)

- Organdiagnose: entfällt
- Zum Teil infarziertes/ nekrotisches Gewebe mit Pilzhyphen
- Pilzhyphen innerhalb von Gefässwänden
- Pilzhyphen nicht septiert und plump
- Diagnose: Ansammlungen gefässinvasiver Pilzhyphen mit Nekrose

- Organdiagnose: Hirn
- perivaskulären Pseudorosetten
- wenige Mitosefiguren
- Diagnose: Ependymom (WHO Grad II)